Geschichte

Die Anfänge des Circus Monti reichen weit zurück – bis in die Kindheit von Guido Muntwyler, dem späteren Clown Monti. Schon als Kind liebte er den Circus und vor allem die Clowns über alles. Dass er Kurse für Kinder mit Clown Pello organisierte, war eine logische Folge. Clown Pello sagte ihm einmal: “Du solltest mit deinen Kindern Circus machen.“ Die Idee liess Monti nicht mehr los, und so nahm die Geschichte des Circus Monti ihren Lauf.

> zusätzliche Bilder der Programme seit 2003 (z.T. auch mit Filmaufnahmen)

1977

Erster Auftritt der "5 Montis" im Circus Olympia anlässlich eines Gastspiels in Wohlen.

monti_1977_78_I

1978

Die "5 Montis" reisen während den Sommerferien mit dem Circus Olympia.

monti_1977_78_II

1979

Guido Muntwyler nimmt Urlaub vom Lehrerberuf und reist mit der Familie mit dem Circus Olympia. Vier Montis treten im Programm auf. Tochter Franziska besucht die Kantonsschule.

monti_1979

1980/81

Zwei weitere Tourneen im Circus Olympia. Johannes bildet sich zum Jongleur aus – Niklaus dressiert Ziegen und Andreas übt erste Schritte auf dem Seil.

monti_1981

1982/83

Die Familie wohnt wieder in Wohlen. Clown Monti arbeitet als Lehrer – Niklaus und Andreas gehen zur Schule – Johannes bleibt als Jongleur beim Circus.

monti_1982

1984

Die Familie Muntwyler ist 7 Monate mit einem weiteren Schweizer Circus unterwegs.

monti_1984

1985

Der Circus Monti startet am 12. März – als "poetisch-schmucker Circus" – auf seine erste Saison, nach einer Vorbereitungszeit von nur wenigen Monaten. Erster Manegenpartner von Clown Monti ist Louis Castellazzi alias "Nevererst".

monti_1985

1986

Nach einem für die damaligen Verhältnisse erfreulichen ersten Jahr startet der Circus Monti auf seine zweite Saison. Als beratender Regisseur wirkt bereits damals Adrian Meyer, Vittoria Michel arbeitet an den Kostümen mit. Brian Hodson, der spätere Einlass-Clown, geht als Tierlehrer mit auf Tournée.

monti_1986

1987

Zum ersten Mal führt Adrian Meyer Regie. Soweit dies möglich ist, werden die verschiedenen Umbauten inszeniert und die Mitarbeitenden ins Programm miteinbezogen. Dies soll in den darauffolgenden Jahren zur Tradition werden. «Herr Rolf» (Rolf Wüst) agiert erstmals als Sprechstallmeister.

Regie > Adrian Meyer
Kostüme > Vittoria Michel

monti_1987

1988

Inzwischen ist der Circus Monti mit 40 Personen und 25 Tieren unterwegs. Die vier Welsh-Ponies stossen dazu. Der spätere Kapellmeister Tino Aeby ist als Trompeter mit dabei. Im Zentrum der Clownerie von Monti, Chico und Daly steht eine Telefonkabine.

Regie > Adrian Meyer
Kostüme > Vittoria Michel
Licht > Rolf Schwarzenbach

monti_1988

1989

Niklaus Muntwyler übernimmt den Bereich Tiere von Tierlehrer Marcel Mösch. Unter turbulenten Umständen und zur grossen Freude der Familie Muntwyler wird ein vietnamesischer Artist engagiert. Mit seiner spektakulären Säbelbalancenummer avanciert er zum Publikumsliebling.

Regie > Adrian Meyer & Thomy Truttmann
Kostüme > Vittoria Michel
Licht > Rolf Schwarzenbach

monti_1989

1990

Gesang und Maskenfiguren setzen spezielle Akzente im Programm. Andreas Muntwlyer gewinnt am 13. Festival Mondial du Cirque de Demain mit seiner Seilnummer die Bronze-Medaille.

Regie > Adrian Meyer & Thomy Truttmann
Kostüme > Vittoria Michel
Licht > Rolf Schwarzenbach

monti_1990

1991

Auf Einladung des Olympischen Komitees reist der Circus Monti ins Tessin und gastiert eine Woche im Sportzentrum in Tenero. In Wohlen wird das Winterquartier gebaut. Ende Saison erwirbt Niklaus Muntwyler vier Camargue-Pferde.

Regie > Adrian Meyer & Thomy Truttmann
Kostüme > Vittoria Michel
Licht > Rolf Schwarzenbach

monti_1991

1992

Die Familie Muntwyler wagt es, bei der Programmgestaltung einen neuen Weg einzuschlagen, und verbindet Circus mit Theater. Die Figuren und Choreografien des Puppentheaters Bleisch ziehen sich als roter Faden durch die Vorstellung.

Regie > Adrian Meyer & Thomy Truttmann
Kostüme > Vittoria Michel
Licht > Rolf Schwarzenbach

monti_1992

1993

Stephan Dietrich begleitet das Publikum als verträumter und verspielter Zaungast “Ferdinand” durch die Vorstellung. Ein russischer Karikaturist verleiht dem Programm mit seinen Zuschauerporträts eine besondere Note. Tobias Muntwyler kommt als erstes Kind der dritten Monti-Generation zur Welt.

Regie > Adrian Meyer, Thomy Truttmann & Katharina Schneebeli
Kostüme > Vittoria Michel
Licht > Rolf Mäder

monti_1993

1994

Am 11. März feiert der Circus Monti zum 10. Mal Première. Elf Montis reisen mit, zehn treten in der Manege auf. Drei quirlige Kobolde (Armelle Fouqueray, Günter Klinger und Andreas Muntwyler) führen durch das Jubiläumsprogramm.

Regie > Adrian Meyer & Thomy Truttmann
Kostüme > Vittoria Michel
Licht > Rolf Schwarzenbach

monti_1994

1995

Nina Dimitri führt singend, erzählend und musizierend durch das Programm. Ein grösseres und beheizbares Buffetzelt wird eingesetzt.

Regie > Patrik Kaufmann & Christoph Walt
Kostüme > Vittoria Michel
Musik > Oliviero Giovannoni und Peter Schärli u. a.
Licht > Rolf Schwarzenbach

monti_1995

1996

Die vier Clowns Wurstl, Otto, Monti und Alieta (Jörg Bergmann, Nazario Beltrame, Guido Muntwyler und Miryam Ruppanner) stricken am roten Schal, der durchs Programm führt. Mario Muntwyler kommt als zweites Kind der dritten Monti-Generation zur Welt.

Regie > Schang Meier und Daniel Rothenbühler
Kostüme > Vittoria Michel
Musik > Oliviero Giovannoni & Peter Schärli
Licht > Rolf Schwarzenbach

monti_1996

1997

“Rauch" und "Brändli” (Adrian Meyer und Stephan Dietrich), die beiden Feuerwehrmänner, werden unfreiwillig Teil des Programms. Der Circus Monti geht online!

Regie > Schang Meier & Daniel Rothenbühler
Kostüme > Vittoria Michel
Musik > Oliviero Giovannoni, Peter Schärli, Albin Brun & Ueli Gygli
Licht > Rolf Schwarzenbach

monti_1997

1998

Clown Dimitri führt Regie. Mit dem Programm “ZirKuss” rund um die beiden Dynastien Hochnez und Strepenati gewinnt der Circus Monti den Prix Walo; dies als erster Circus überhaupt.

Regie > Dimitri & Masha Dimitri
Kostüme > Vittoria Michel nach Entwürfen von Dimitri
Musik > Oliviero Giovannoni
Licht > Rolf Schwarzenbach

monti_1998

1999

Mit dem Programm “ZirKuss” wird auf die zweite Tournée gestartet – der Circus Monti gastiert ausnahmsweise in Liechtenstein und im Tessin. Guido Muntwyler, Clown Monti, stirbt und hinterlässt eine grosse Lücke.

Regie > Dimitri & Masha Dimitri
Kostüme > Vittoria Michel nach Entwürfen von Dimitri
Musik > Oliviero Giovannoni
Licht > Christoph Siegenthaler

monti_1999

2000

Am traditionellen Treffen einer Circusfamilie sorgt ein zauberhafter Drache für Aufregung. Zum zweiten Mal wird ein Programm mit dem Prix Walo ausgezeichnet.

Regie > Mark Wetter
Kostüme > Vittoria Michel
Musik > Daniel Erismann & Peter Schärli
Licht > Edith Szabò

monti_2000

2001

Dimitri führt erneut Regie. Das Programm führt zurück zum “Ur-Circus”, ohne eine Kopie des alten Circus zu sein, ohne nostalgisch zu werden. Es kommt ohne Worte aus.

Regie > Dimitri und Masha Dimitri
Kostüme > Vittoria Michel nach Entwürfen von Dimitri
Musik > Oliviero Giovannoni
Licht > Christoph Siegenthaler

monti_2001

 

2002

Erstmals wird bildende Kunst mit Circus vermischt. Die Skulpturen der Luzerner Bildhauerin Barbara Jäggi setzen Schwerpunkte und bereichern das Programm “PiffPaffPuff” um eine überraschende Dimension. Nicola Muntwyler kommt als drittes Kind der dritten Monti-Generation zur Welt. Ende Saison verlässt Andreas Muntwyler den Circus Monti und realisiert eigene Projekte.

Regie > Adrian Meyer & Schang Meier
Kostüme > Bernadette Meier
Musik > Ben Jeger
Licht > Christoph Siegenthaler

monti_2002

2003

Clown und Theatermann Ueli Bichsel führt zum ersten Mal im Circus Monti Regie. Er lässt sich von Jean Genets Gedicht “Der Seiltänzer” inspirieren.

Regie > Ueli Bichsel
Kostüme > Vittoria Michel
Musik > Peter Schärli und Absolventen der Musikhochschule Luzern
Licht > Christoph Siegenthaler

monti_2003

2004

Der Circus Monti feiert am 12. März zum 20. Mal Première. Fünf Nummern der gesamten Truppe stehen im Zentrum des Programmes. Niklaus Muntwyler verlässt mit den Pferden Ende Saison den Circus. Johannes Muntwyler übernimmt mit seiner Familie die Circusleitung.

Regie > Dimitri & Masha Dimitri
Kostüme > Vittoria Michel nach Entwürfen von Dimitri
Musik > Oliviero Giovannoni
Licht > Christoph Siegenthaler

monti_2004

2005

Die “engagierten” Giraffen, Strausse und Seelöwen reisen erst gar nicht an. Diese melden sich jedoch mit Postkarten aus aller Welt, während die vier Clowns (Estelle Beugin, Simone Fassari, Matthias Kunz und Camilla Pessi) in die verschiedenen Tierrollen schlüpfen. Als erster Schweizer Circus erwirbt der Circus Monti eine neue Zeltanlage, die die EU-Sicherheitsnormen erfüllt.

Regie > Ueli Bichsel
Kostüme > Vittoria Michel
Musik > Peter Schärli und Lars Lindvall
Licht > Christoph Siegenthaler

monti_2005

2006

Das erste Mal dient eine Theaterkulisse, ein mediterranes Städtchen, als Artisteneingang. Die Manege wird zur Piazza – “Piazza Monti” heisst denn auch das Programm.

Regie > Didi Sommer und Cécile Steck
Co-Regie > Pablo Ariel Burszyn
Kostüme > Barbara Schleuniger & Maja Abplanalp
Musik > Calogero Lillo Condello
Licht > Christoph Siegenthaler

monti_2006

2007

Ein komisches Nummerngirl und ein etwas tollpatschiger Direktor (Armelle Fouqueray und Gerardo Daniel Tetilla) führen durch das Programm. Tobias Muntwyler wird an das Festival “Première Rampe” nach Monte Carlo eingeladen. Seine Diabolo-Darbietung wird mit einem Spezialpreis ausgezeichnet.

Regie > Masha Dimitri
Kostüme > Vittoria Michel
Musik > Oliviero Giovannoni
Licht > Christoph Siegenthaler

monti_2007

2008

“Barsch" und "Egli” (Clo Bisaz und Adrian Meyer), die beiden Fischer, suchen im Programm “Eintauchen…” den ihnen entwendeten Fang. Die Zuschauertribüne wird ersetzt. Diese erfüllt nun – wie das Zelt – die EU-Sicherheitsnormen.

Regie > Gunhild Hamer
Dramaturgische Beratung > Thomy Truttmann
Kostüme > Bernadette Meier
Musik > Ben Jeger
Licht > Christoph Siegenthaler

monti_2008

2009

Am 13. März 2009 startet der Circus Monti in Wohlen seine 25. Tournée. Das Programm “Grand Hotel Monti” erzählt die Geschichte eines etwas in die Jahre gekommenen Grand Hotels, dessen Belegschaft um die 5 Sterne kämpft.

Konzept & Regie > Didi Sommer & Cécile Steck
Dramaturgische Beratung > Rico Grandjean & Sasha Mazzotti
Kostüme > Barbara Mens
Musik > Calogero Lillo Condello
Licht > Christoph Siegenthaler

monti_2009

2010

Rhythmus, Tanz und Akrobatik bilden den roten Faden des 26. Monti-Programmes. Die Artistinnen und Artisten bringen das ganze Chapiteau zum Erklingen und Pulsieren.
Das erste Mal gastiert der Circus Monti während knapp 4 Wochen ausserhalb der Landesgrenzen: in Freiburg i.Brsg. (D).

Konzept & Regie > Corinna Vitale & Oliviero Giovannoni
Kostüme > Barbara Mens
Musik > Oliviero Giovannoni
Licht > Christoph Siegenthaler

monti_2010

2011

Im Programm "monti 2011 – en bloc!" begeistert die Mischung aus artistischen Höchstleistungen und der Geschichte rund um einen Wohnblock. Mit zehn verschiedenen Holzkuben werden vor der urbanen Kulissen einzigartige, verblüffende Wohn- und Strassenwelten gebaut. Würfel, Podeste und Türme dienen den Artistinnen und Artisten als mobile Plattformen. 

Regie > Rico Grandjean
Konzeptionelle Mitarbeit > Tom Tafel
Regieassistenz > Andreas Muntwyler
Kostüme > Barbara Mens
Musik > Simon Ho
Licht > Christoph Siegenthaler

monti_2011

2012

Während der 28. Tournée steht im Chapiteau eine vertikale Welt aus Seilen, Garn und Fäden. Das Artistenteam überzeugt mit hinreissenden Darbietungen, die drei liebenswürdigen Clowns werden vom Publikum ins Herz geschlossen. Das Programm "monti 2012 – kopfüber!" lockt so viele Zuschauerinnen und Zuschauer ins Monti-Zelt wie schon lange nicht mehr.

Regie > Schang Meier & Andreas Muntwyler
Kostüme > Barbara Mens
Musik > Resli Burri
Licht > Christoph Siegenthaler

monti_2012

2013

Der Circus Monti wird mit dem Schweizer Innovationspreis 2013 für innovatives Schaffen, Originalität und Qualität der Vereinigung Künstler – Theater – Veranstalter (ktv) ausgezeichnet. Diese Anerkennung wird erstmals einem Circus verliehen.

Zwei Clownfiguren machen sich in "monti 2013 – popUp!" auf, dem Traum vom Fliegen näher zu kommen. Auf ihrer Suche stossen sie unverhofft auf fantastische Welten, die sich – PopUp-Büchern gleich – bunt und grossartig vor ihren Augen entfalten.

Konzept & Regie > Didi Sommer & Cécile Steck
Kostüme > Barbara Mens
Musik > Pascal "P" Kaeser
Licht > Christoph Siegenthaler

ktv13
monti_2013

2014

Das Artistenensemble – und die Kapelle Sorelle – lässt im Programm "bonjour la vie!" das Universum der heutigen Bohemiens aufleben und erzählt deren Geschichten. Es wird gesungen und getrunken, gefeiert und getrauert, philosophiert und gedichtet. Auf nächtlichen Boulevards, in engen Mansarden und in belebten Cafés entstehen mitreissende Szenen wie auch verträumte, melancholische Momente.
Die 30. Tournée führt den Circus Monti als ersten Herbstcircus auf den neugestalteten Zürcher Sechseläutenplatz.

Konzept > Andreas Muntwyler, Lukas Stäger & Ulla Tikka
Regie > Andreas Muntwyler & Ulla Tikka
Kostüme > Barbara Mens
Musik > Lukas Stäger
Licht > Christoph Siegenthaler
Bühnenbild > Stefan Hegi

monti_2014

2015

Im Programm "tourbillon" wird die Manege zum Wartezimmer. Unter die Anwesenden, die besonnen darauf warten, zur imposanten Tür geleitet zu werden mischt sich Oscar, die Hauptfigur. Oscar ist davon überzeugt, dass man hinter der Pforte gewesen sein muss. Getrieben durch seine ahnungslose Neugierde, provoziert er einen tourbillon der Emotionen und es wirbelt ihn in eine unbekannte, surreale Welt. Er verliert die Orientierung und trifft auf ein ungestümes, kunterbuntes und grossartiges Artistenensemble.

Konzept, Regie, Choreographie > Marie-Josée Gauthier & Sylvain Lafortune

Kostüme > Olivia Grandy

Musik > Lukas Stäger

Licht > Christoph Siegenthaler

Per Anfang Januar 2015 übernimmt die Circus Monti AG die Zirkus und Zeltvermietung Alfredo Nock AG und gehört neu mit über 45 Zelten zu den führenden Circuszeltvermietungen Europas.

Als weitere Veränderung fällt die Monti-Tournée 2015 erstmals kürzer und konzentrierter aus, dauert von August bis November und führt den Circus neben Wohlen AG in acht Städte der Deutschschweiz.

Erstmals öffnet 2015 während den Wintermonaten Monti’s Variété in Wohlen AG die Pforten für die Öffentlichkeit. Eine eigens kreierte Inszenierung im bekannten Monti-Stil sorgt für einen rundum gelungenen, festlichen Abend – für Gaumen, Herz und Gemüt. Wegen der grossen Nachfrage nach Plätzen wird kurzfristig eine Zusatzvorstellung angesetzt.

monti_2015_1
monti_2015_2
monti_2015_3

2016

Eine Grossstadt, bewohnt von kunterbunten Figuren mit den faszinierendsten Talenten. Eine Metropole, in der nichts ist, wie man es erwartet. Ein Ort voller Überraschungen und verblüffender Geschichten. Das war “Downtown Monti", das 32. Monti-Programm. Der rote Faden ist von der in weiss gekleideten Giulietta gesponnen worden. Etwas naiv aber neugierig landete sie in dieser verrückten Stadt. Nichts schien unmöglich. Sie suchte Anschluss und traf auf übermütige, wunderbare Menschen, die sich als begeisterndes Artistenensemble entpuppten. Giulietta schloss Freundschaften, gelangte von einem Abenteuer zum anderen, wurde eigenständiger und buchstäblich immer farbiger.
Das erste Mal seit der Gründung 1985 hat dieses Jahr niemand der Familie Muntwyler im Programm mitgewirkt.

Konzept & Regie > Duo Full House – Gaby & Henry Camus
Choreographie > Pierre-Amar Lissner
Kostüme > Olivia Grandy

Musik > Thierry Epiney
Licht > Christoph Siegenthaler

Im Zeltinnern wird 2016 das erste Mal auf die Manegenkästen verzichtet. Damit fällt die letzte Abschrankung weg und die Zuschauerinnen und Zuschauer rücken noch näher ans Geschehen.

Im November/Dezember hat in Wohlen AG zum zweiten Mal Monti’s Variété die Tore geöffnet. Während zwölf öffentlichen und einigen zusätzlichen geschlossenen Abenden hat das Artistenensemble rund um Ulla Tikka und Andreas Muntwyler das Publikum begeistert und für einen neuen Zuschauerrekord gesorgt.

monti_16_1
montis_variete16-ensemble5

2017

In der 33. Monti-Inszenierung "dreambox" dreht sich alles um eine kleine, geheimnisvolle Kiste. Diese wird zum Objekt der Begierde. Arthur, der Finder, benötigt viel Einfallsreichtum, um seinen Schatz zu behalten. Dies raubt ihm all seine Zeit und seine Freundschaften werden auf eine harte Prüfung gestellt. Dennoch erlebt er mit und wegen der Kiste, nach der alle streben, überraschende und verblüffende Geschichten.
Ein einzigartiges Stück Circus über Wünsche und Träume, Freundschaften und Vertrauen, Sein und Streben.

Konzept, Regie, Choreographie > Marie-Josée Gauthier & Sylvain Lafortune
Kostüme > Olivia Grandy

Musik > Lukas Stäger

Licht > Christoph Siegenthaler

Von Mitte November bis Ende Dezember geht die dritte Spielzeit von Monti’s Variété über die Bühne. Während 16 öffentlichen und zusätzlichen Galavorstellungen hat das Artistenensemble rund um Didi Sommer und Cécile Steck für einen weiteren Zuschauerrekord gesorgt. Die artistischen Highlights wie auch die gepflegte Gastronomie auf dem Teller wussten zu begeistern und sorgten bei den Gästen für unvergessliche Abende.

monti17-ensemble10
montis_variete17-ensemble2

2018

In der 34. Monti-Inszenierung entführt das 14-köpfige Artistenensemble die Zuschauerinnen und Zuschauer in die “Villa Monti“, in das Wohnzimmer einer fantastischen Wohngemeinschaft. Die Herausforderungen und Freuden des Zusammenlebens bilden den roten Faden, verbinden die atemberaubenden, artistischen Höchstleistungen und sorgen für amüsante, atemberaubende und zauberhafte Momente.

Ein fabrikneues Bogenmastenzelt verspricht von allen Plätzen freie Sicht in die Manege. Möglich machen dies zwei Bogenmasten ausserhalb der Zelthülle. Diese “tragen“ die Zelthülle und es kann auf sichtbehindernde Masten im Zeltinnern verzichtet werden.

Idee & Konzept > Sabine Schindler & Christian Vetsch
Regie > Christian Vetsch
Choreographie > Sabine Schindler
Kostüme > Rita Bieri, Regina Staiger & Bettina Steiner


Musik > Thierry Epiney

Licht > Christoph Siegenthaler

Monti’s Variété (künstlerische Leitung Anna Gattiker) vermag ein weiteres Mal zu begeistern. Mit 26 Vorstellungen wird die vierte Spielzeit zur erfolgreichsten.

monti18
montis_variete18

Von Anfang an vermochte der Circus Monti sein Publikum mit seinem gepflegten Erscheinungsbild und seinen interessanten, stets neuen und anderen Programmen zu begeistern. Stark wurde der spezielle Monti-Stil von den beiden langjährigen Regisseuren Adrian Meyer und Thomy Truttmann geprägt, ebenso von Dimitri, Schang Meier und Didi Sommer. In enger Zusammenarbeit mit dem Regieteam werden jeweils Kostüme entworfen und hergestellt. Wichtig ist auch die Musik. Diese wird jedes Jahr speziell für das neue Programm komponiert.

Mit den Zuschauerzahlen sind auch der Circusbetrieb, die Anzahl Mitarbeitende und die Grösse des Wagenparkes stetig gewachsen. Ein Winterquartier ist 1991 gebaut und 2013/2014 wesentlich erweitert worden. Zwei Programme wurden mit dem Prix Walo ausgezeichnet (1998 und 2000). 2013 wird das Schaffen des Circus Monti mit dem Innovationspreis der KTV ATP (Vereinigung KünstlerInnen – Theater – VeranstalterInnen) von offizieller kultureller Seite gewürdigt.
 Während die Kapazität des Chapiteau’ unverändert geblieben ist, hat sich die Anzahl Gastspielorte von 100 um mehr als die Hälfte auf 44 (2014) reduziert. Mit der auf vier Monate verkürzten Tournée macht der Circus Monti seit 2015 nur noch in rund zehn Städten Halt. 


Seit 2015 wird der Bereich Zeltvermietung mit über 45 Circuszelten stetig ausgebaut und in Wohlen AG begeistert in den Wintermonaten Monti’s Variété mit Galas und öffentlichen Vorstellungen das Publikum.

Das sind die Fakten. Dahinter verbirgt sich die Geschichte eines Lehrers, der seinen Beruf endgültig an den Nagel hängte und sich mit der ganzen Familie in ein Abenteuer stürzte.
 Ein Abenteuer, das sich bestimmt gelohnt hat. Aus dem Kleincircus wurde ein mittelgrosses Unternehmen, das in der Deutschschweizer Kulturszene einen wichtigen, wegweisenden Platz eingenommen hat.

 

> zusätzliche Bilder der Programme seit 2003 (z.T. auch mit Filmaufnahmen)

Ihr Anlass im Circus

gala_teaser19

Ob Apéro, Firmenjubiläum, Kundenanlass oder Geburtstagsfest. Der Circus Monti ist ein Garant für einen tadellos organisierten Anlass in unvergleichlichem Circusambiente.
> mehr

Tournéeplan 2019

tourneeplan19

Wann gastiert der Circus Monti dieses Jahr in Ihrer Nähe? Im aktuellen Tournéeplan finden Sie alle Gastspielorte und Vorstellungen.
> mehr

Neue Souvenirs II

tasse_variete18

Tasse "Monti's Variété"
Das erste Souvenir mit dem Motiv von Monti's Variété:
Die schmucke Tasse ist jetzt erhältlich.
> mehr

Monti-Club

monti-club15

Lernen Sie den Circus Monti mit exklusiven Erlebnissen von "Hinter den Kulissen" kennen. Willkommen im Monti-Club!
> mehr

Ferien im Circus

ferien_im_circus

Jetzt buchen!
Während der Tournée 2019 hat es noch freie Wochen im beliebten Ferienwagen – und ein Wochenende.
> mehr